Gratis bloggen bei
myblog.de

Nadi @ Südafrika
Gratis bloggen bei
myblog.de


Gallerie

Wetter vor Ort

Willkommen

Hallo ihr Lieben, ich freu mich, dass ihr hier vorbei schau! Wie ihr wisst plane ich einen Volunteer Aufenthalt in Südafrika in diesem Blog könnt iht meinen Weg dahin und meine Zeit in Afrika verfolgen.
Grade während meiner Zeit dort, werde ich nicht die Möglichkeit haben einzelnen Bericht zu erstatten, daher schaut doch einfach ab und zu mal vorbei!
Würd mich auch über Kommentare oder Nachrichten hier freuen ;-)
xoxo Nadi


Garden Route Do - Sa

Donnerstag gings gleich morgens weiter wir sind durch den Addo Park gefahren und oh man was soll man sagen wir haben UNGLAUBLICH viele Tiere gesehen, besonders krass fand ich die Elefanten, wir sind nichts ahnend die Strasse lang gefahren und plötzlich kam uns eine Horde Elephanten entgegen, Wahnsinn! Wir musste ganz leise sein, das die Elefanten keinen Schrecken bekommen und unseren Bus umkippen. Nachdem wir dann auch noch Büffel, Antilopen und viele weitere Buschtiere gesehen haben, waren wir etwas entäuscht keinn Löwen gesehen zu haben! Doch als wir grad auf dem Weg raus aus dem Addo Park warem staarte ich von meinem Premiumplatz vorn neben dem Fahre raus und schrie plötzlich stop! Wie im Unterbewustsein hatte ich da eine kleine Löwenfamilie sitzen sehen, Mamma Löwe mit 2 kleinen Babys. Alle waren so happy wir fuhren die paar Meter zurück um sie besser zu beobachten und folgten ihn cca 15 min dann machen wir uns zufrieden auf dem Weg zu unsere Schlafgelegenheit des heutigen Abend. Wir waren etwas traurig, den unsere 4 New Yorker Jungs mussten uns am heutigen Abend verlassen, da sie nur den 5 Tages Trip gebucht hatten und somit von Port Elisabeth aus weiter flogen zum Krüger NP. Daher waren wir schon um 16 Uhr im Hostel, machte aber gar nix, den Carlos gings eh nicht schlecht und ich freute mich mal wieder ein Festnetz Telefon gefunden zu haben auf welchem mich Mum anrief, damit ich von meinem grandiosen Tag berichten konnte. Später ging Lawrenz mit mir und Hanna zum Fastfood Italiener...SEHR lecker ich will nicht Lügen aber ich glaube fast das waren die leckersten Spaghetti Al Olio die ich je gegessen habe! Man konnte selbst noch knoblauchpaste dazu tun...leckkkaaaa...hehe blöd nur für die anderen die mit mir das Hostelzimmer teilen mussten. Aber Hanna probierte einfach mal und somit war es ihr dann auch egal. Für Carlos nahmen wir etwas Brot von dort mit, in der Hoffnung sein Magen würde besser werden. Wir sind an diesem Abend recht früh ins Bett, da wir alle von den vergangenen Abenden an den echt was los war geschafft waren und ohne unsere New Yorker Jungs wars irgendwie komisch

 

Freitag früh waren wir alle etwas traurig, der Bus war leer nur noch Carlos, Hanna , Lawrenz und ich waren übrig wir machten uns auf den Weg zurück nach Kapstadt. Wir passierten den wunderschönen Strand von Plettenberg Bay und hielten an einer Elephant Sanctury. Hier wurden uns die schweren Dickhäuter näher gebracht. Wir hatten die Chance mit ihnen spatzieren zu gehen und sie zu füttern.Leider war es zu stürmisch um mal auf ihren Rücken zu klettern und einen kleinen ausritt zu geniessen. Ich und Hanna taten alles um die Chefin umzustimmen, aber selbst der Dackelblick half nicht. Gegen Nachmittag erreichten wir unser Quatier für diese Nacht und wir konnten es kaum glauben. Wir übernachteten in einem Beach Hostel. Es lag nur wenige Meter vom Strand entfernt und hatte eine Aussicht WAHNSINN! Hanna und ich beschlossen erstmal eine Runde ins Meer zu gehen. Da es ja in Wilderness wärmer sein soll als in Kapstadt nutzen wir das aus. Warm, na ja, wird wurden sowieso als Crazy Ausländer angesehen, da im Winter dort kein Einheimischer Baden gehen würde. Aber das war uns total egal, denn wie oft hat man schon die Chance in den indischen Ozean zu gehen? Als wir zurück waren und uns in unserem Zimmer umzogen sahen wir ein Massage Schild...was Massage hier im Hostel...okay das is genau unser Ding...wir fragten nach und die Chefin arangierter, das nur wenige Minuten späte die Masseuse auf der Matte stand und wir bekamen für umgerechnet 30 EUR eine GANZKÖRPER Hot Stone Massage! Etwas gewöhnungsbedürftig, den es wurde lediglich ein klitzekleiner Bereich ausgelassen, das war die Bikinizone...und die Ansage "okay now I take your boops" hört man ja auch nich alle Tage Es war einfach nur TRAUMHAFT völlig entspant ging ich dann runter zum Abendessen, den heut war Pizza Abend. Man konnte die Pizza nach Wunsch belegen und der Chefkoch steckte sie dann in den Steinofen..YAMMI nur viel zu groß!
Der Abend wurde dann aber immer besser, Carlos war weiterhin krank im Bett, aber wir feierten unseren letzen gemeinsamen Abend. Für Hanna hies es ja schon fast BYE BYE Südafrika und somit mussten wir alle Südafrikanischen Getränke wie Springbok, Savanna und Brutel Fruite nochmal geniessen. Lawrence der seine Bekannte aus Storms River am Nachmittag mit eingesackt hat war auf Flirtlaune mit uns allen und spendierte und den ein oder andern Drink leicht angeheitert sind wir dann ins Bett geschwankt.

 
Am letzen Tag waren wir alle sehr müde vom Abend zuvor nach einem leckeren Frühstück auf dem Balkon mit Meerblick machten wir uns auf den Weg, das letze Stück bis Cape Town. Wir waren traurig aber zugleich glücklich all diese wundervollen Dinge gesehen zu haben! Wir hielten an einer Aloe Fabrik, doch wir 3 waren zu müde um groß interesse an diesen Wundervollen (NICHT) Produkten zu haben. Es war einfach überteuert und die Dame die das ganze verkaufen sollte recht unfreundlich, da sie sich schon dachte wir kaufen eh nichts.

 

Gegen 16 Uhr kamen wir in Kapstadt an, da ich die Letze war die rausgelassen wurde, war Lawrenz ein echter Gentelman und begleitete mich in mein Hostel und trug meine Tasche mit rein Ich checkte erstmal ein und machte es mir in meinem Zimmer gemütlich. Man war das Luxus für so wenig Geld hatte ich nun noch eine ganze Woche mein Privates 2 Bett Zimmer und jede Menge ruhe.

12.7.10 01:46


Garden Route Mo - Mi

05.07.2010 Nach einer recht kurzen Nacht sind wir gegen 7.30 zum Frühstück aufgebrochen. Total verschlafen, da wir nen lauten Schnarcher und nen Pärchen, was Spass in unserem Schlafsaal hatte, sind wir gegen 8.30 augebrochen. Wir sind durch die Berge gefahren, sehr auffällig die sich ständig ändernde Landschaft. Unser erster Stop an diesem Tag waren die heißen Quellen, nach einem schönen Bad in diesen, sind wir nach einem Lunch weiter nach Oudtshoor. Dort haben wir einen Abendteuerlichen Ausflug in die Cango Caves gemacht (Tropfsteinhölen). Auf dem Weg dahin hab ich erstma den Bus eingeweiht und mich selbst -.- indem ich meine Brause öffnen wollte und nicht bemerkt hatte, das die vorher ganz schön umhergeschüttelt wurde durch die Kurven die wir gefahren sind. Nun ja es kam wie es kommen musste ... gut 1/4 der Flasche landete auf meiner Hose und meinen Shirt. Suoper das ich grad heut nen frisches anhatte -.- Na ja ich wechselte meine Klamotten im Bus und wir erreichten nach einiger Zeit die Höhle. Jedoch haben wir nicht die übliche Touristen Tour gemacht, sondern die Extrem Tour durch die Höhle. Hierbei muss man beachten, das Menschen mit Klaustrophopie diese unter keinen Umständen machen sollten. Auch wenn das Körperausmass zu groß ist wird man selektiert In unsere Gruppe haben alle diese Selektion bestanden und wir machten uns gegen 15.30 auf den Weg. Nach der normalen Touristentour folgte dann der abendteuerliche Teil der Tour. Zuerst musste man gut 170 Stufen rutschiger Treppen bewältigen. Es folgte der Tunnel of Love, der so hiess, weil man ihn nur seitlich durchqueren konnte, es ging in ihm zudem rauf und runter. Danach mussten wir durch den Übersetzt "Rücken"- Tunnel, dieser heißt so, da er an den höchsten Stellen nur 1.60 an den niedrigsten 65 cm ist. SUPER ich wusste, dass es irgendwann mal von Vorteil sein wird, wenn an nur 1.53 ist Man musste durch den Coffin klettern, eine kleine lustige Platform ein Mix auf Stufen, eine Scheibe zum durchklettern und Engen Seitenwänden beim Ausgang. Dann folgte der Devils Chipney. Als unsere Gruppenführerin uns den Einang zeigte hielten wir das für einen Spass..doch es war keiner ...es war ein ca. 50 cm breites und 60 hohes Loch in der Wand, wenn man in diesem Verschwand konnte man sich aufwärts bewegen, dieser Aufwärtstunnel war...ja an allen Seiten vielleicht 4 cm breiter als ich und 3 M lang...als ich drin steckte hatte ich das Gefühl weder zurück noch rauf zu kommen. Glücklicherweise war Carlos vorrangegangen und konnte mich etwas hochziehen kurz darauf folgte die Postbox, eine kleine Rutsche in die nächste Kammer der Höhle. Dann war man den Kreis rum und musste erneut durch den Coffin und den "Rücken"-Tunnel dem Tunnel of Love sowie den Stufenteil des Tunnels. Allen im allen sind es wohl 3 km durch die gesammte Höhle Total verdreckt, fertig aber überglücklich kamen wir wieder drausen an und machten uns auf dem Weg in den Bus und tranken alles was irgendwo rum lag aus. Somit wäre auch Outfit Nummer 2 komplett eingesaut. Super wie man 2/3 seiner Klamotten an einem Tag einsaut *lol* egal mach ichs wie die Jungs nur ein Outfit bei haben erspaart so einiges Schnell fuhren wir zum Hostel, da wir uns stinkig fühlten. Die Jungs fanden es ja toll und haben sich vorgenommen nur ne French Shower mit ihrem Deo zu nehmen. Wir jedoch freuten uns auf ne schöne Dusche Abends gings dann weiter, Fortsetzung des gestrigen Abends...die Jungs machten eine Gallon Challange. Man erklärte mir, eine Gallone sind ca 3.8 Liter ob ich nicht mitmachen will...aber ich lehnte dankend an. Wir sassen alle an der Bar während die Jungs das Bier in sich reinkippten tranken Hanna und ich lecker Wein Bis der Barkeeper dann anfing uns verschiedenste Schnäpse anzubieten und alle einen anfeuerten ihn auf EX zu trinken, nach 2 Gin *ihhh* und 3 Springböcken *jammiiii* gabs dann noch nen Savanna von den Jungs spendiert. Zwischen drin machten wir dann auch ein BBQ (Grillen) mit Putenspiessen, Straussenbratwurst und Schweinebratwurst als zulage Kartoffeln und MEGA leckeres Knoblauchbrot Es wurde wieder viel zu Spät, aber in dieser Nacht hatten wir den Schlafsaal für uns und somit RUHE *juhuuu* einen Gast hatten wir aufgetrieben, eine mega süße zutrauliche Katze die bei Hanna im Bett schlief und Nachts gelegentlich mal bei mit vorbei schaute. Notiz an mich selbst MP3 Player nich in die Hosentasche stecken, er könnte von Brause nass werden und nur noch ab und zu angehen -.- 06.07.2010 Mit einem leicht dicken Kopf gabs um 8 Uhr Frühstück. Lecker Rührei, welches ich nutze um mir ein Sandwitch drauf zu machen. Gegen 9 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zum Wildfife Range, welche 75 Rand ( =7,5 EUR) Eintritt kostete, echt nen Schnäppchen wenn man bedenkt was man alles sieht. Die erste Runde führte vorbei an 3 kleinen Springböcken die ca. 7 Monate alt waren, sehr zutraulich, super NIEDLICH und streichelbar waren. Dann sahen wir riesen Fledermäuse, viele Fische, Flamingos, diese kleinen komischen Tiere mit schwarz weis geringelten Schwanz wie aus dem Madagaska Film (wer weis was ich meine bitte als Kommentar untendrunter ) komische Vögel wie As-Geier ... wiederliche Kreaturen. Flusspferde, Krokodile, die grad Winterschlaf betreiben und niedliche kleine Seeotter. Ich Idiot habe das Schutzteil von meiner Kamara erstma da reinfallen lassen, glücklicherwiese auf nen Stein und nicht ins Wasser. Nachdem wir die Tour beendet hatten ist unsere Tourleiterin nochmal da hin und hat es mir gebracht. Ich habe mir währenddessen eine Spielstunde mit den kleinen Geparden geleistet. Für 150 Rand (=15 Eur) kann mann in eines der 3 Gehege gehen und mit den Geparden spielen und dem Wärter der einem begleitet die Kamera geben und er macht die ganze Zeit Bilder =) Eines der kleinen wollte grad auf meinen Kopf klettern, da ermante der Wärter ihn, schnell lies er den Unsinn sein Nach 15 Min war der Spass leider vorbei. Aber ich hatte Glück, das unserer Reiseleiter die Tour schon einige Male gemacht hat und die Leute kennt, daher meinte er zu ihnen, dass wir nich so viel Zeit haben und ich kam vor der offiziellen Begehung der Gehege allein dran =) Sehr gut, den die Baby Geparden sind sehr gefragt, kaum einer geht zu den größeren Nachdem wir fertig waren haben wir uns auf den Weg zu einer Straussenfarm gemacht. Für 50 Rand (also 5 EUR) hatten wir die Möglichkeit einiges Über die Tiere zu erfahren, sie zu füttern und das Highlight zu reiten. Sofern man unter 85 kg wiegt konnte man sich auf den Rücken des Vogels begeben und ihn reiten. Nachdem Hanna den Anfang gemacht hat, bestieg ich als 2 den Stauss und legte einen sehr kurzen Ritt hin, da ich nicht wuste wie ich ihn am besten anpacke ohne ihm die Federn rauszurupfen..Aber es war so LUSTIG ...ich muss das Zuhause definitiv ma trainieren..beim nächsten ma gibbet dann nen Wettrennen...wer is dabei? ;-P Danach haben wir uns auf den Weg gemacht in das Recht weit entfernte Storms River Gebiet. Matt und Greg wollten den Bungjy Jump waagen. jedoch war es leider nicht möglich, da so viele Leute anstanden. Das Wetter war beschissen, daher haben wir nur ganz kurz am Strand gehalten und sind dann weiter zum Backpacker für die Nacht Angekommen hatten wir ein riesne Schlafsaal erstma für uns unf hoffte das das auch bleibt. Aber leider füllten sich gegen Abend die restlichen 10 Betten. Egal, gegen 20 Uhr gabs zum Abendessen mal was vom Hostel und nicht wie sonst selbstgekochtes von Laurence. Es muss wohl eine Art Chicken Curry gewäsen sein Auch hier wieder gewöhnungbedürftig, wenn die Einheimischen um ein herrum nicht zur Gabel greifen sondern alles mit den Händen in den Mund stopfen. Dann haben wir das Niederlande - Urugay Spiel angeschaur 99% der Anwesenden war für Niederlande. Alle jubelten als dieser dann auch gewonnen hatten, Während die andern feierten verkrümelte ich mich heut mal nach nur einer großen Flasche Briutal Fruit ins Bett SCHLAFFFF juppiii ... 07.07 Um 7.55 klingelte der Wecker, da wir um 8 beim Frühstück sein sollten, 5 Minuten ...REICHT Wir Frühstückten und warteten dann auf Laurence um zu hören wie der Plan für heut lautet...doch er kam und kam nicht. Keiner hatte ihn gesehen... MHHH okay... nach ner Stunde tauche er auf... meinte er habe verpennt und das wir ann um 10.30 Los machen um die Jungs von der Brücke zu schmeissen. SUPER warum stehen wir dann um 7.55 aur wenns um 10.30 erst los geht?! Laurence meinte nur, so sind wir dann wenigstens richtig wach...ach was ;-( *LOL* An der Brücke angekommen machten sich die Jungs startklar bekommen ihre Gurte um und konnten gegen 12 Uhr Springen. Wir sind dann schnell zu Steers um was zu esse. Da Mittwoch is gibbet jeden Bürger doppelt für den gleichen Preis. Bei den Pommes orert man ne kleine Packung und bekommt ne große. Viel zu viel grad, aber im Gebüsch sassen kleine hungrige Affen, die nur darauf warteten und anzufallen und uns unsere Pommes zu berauben Also schnissen wir freiwillig ein paar Pommes zu ihnen , auf sie und durch die Gegend weisl so niedlich war wie sie hinterher geflitzt sind Um 13 Uhr sind wir dann bei dem Zipline Adventure Park angekommen. Für 300 Rand (30 EUR) konnte man hier durch die Anlage sliden. Alle waren dabei. Wir bekamen unsere Ausrüstung, was zutrinken und dann gings los. Dieser Park führte quer über einen felsigen Wasserlauf. Die ersten Bahnen waren recht langsam, doch dann wurd es ordentlich schnell. Es war fantastisch so schnell an einem Drahtsei langzugleiten und dabei die tollen Felswände, Pflanzen und den Wasserlauf anzuschauen. Ein Ranger zeigte immer wie es gemacht wird und wartete am anderen Ende auf und und half uns beim landen und abschnallen. Er brüllte einem schon von weiten an wenn man mal vergass zu bremsen, weil man grad in der Gegend umherschaute und voll vergessen hat das man ja gleich ankommt )))) Hanna und ich sind jetzt Miss Fifi 1 und 2... warum auch immer. Nach ner kleinen Wanderung gings dann zur letzen, höchsten und schnellsten Bahn des Parks. Der Ranger nahm Hannas Kamera und filmte seinen Slide, damit wir das alle kopieren können Nun sitzen wir im Bus auf den Weg zum Gelände des Addo Parks in welchem wir heut abend schlafen werden. Da es dort leider keinen Fernsehr gibt, müssen wir sehen wo wir das Germany Spiel schauen können, aber Laurence is als Süfafrikaner auch RIESEN Deutschland Fan und ich muss ihm immer Schimpfwörter oder anfeuerungssätze auf Deutsch sagen. Da er ja grad Deutsch lernt passt das ganz gut in sein Programm, den er meint sowas sagen die auf seinen Cds oder in seinen Büchern nich ;-P So nach ca 3 Stunden fahrt sind wir dann auch endlich angekommen in der Unterkunft für diese Nacht und OMG is das luxuriös. Ich werd gleich ne mega lange Duschsession geniessen. Laurence grillt und danach gehts hoch ins Haupthaus Fussball gucken
7.7.10 18:48


Start der Garden Rout Woche ;)

02.07.2010
Heut war der letze Tag in meiner Gastfamilie, Stefanie und ich sind mega früh aufgestanden um alles zu packen und unser Zimmer gegen 10 Uhr zu verlassen da alles aufgeräumt werden muss für unsere Nachfolgerin Natalie. Wir haben es uns dan zusammen mit Ashley, Shannon und Shante in der Wohnstube gemütlich gemacht. Fussball geschaut gequatscht und Fotos gemacht. Gegen 13 Uhr kam wie angekündigt unser Bus in Richtung Stadt. Da es für uns beide kein Abschied für immer ist, da wir ja unsere Sachen dortlassen ich während meiner Reise und Stefanie, weil sie Samstag eh nochma nach Athlone wollte und somit von dort aus zum Flughafen fährt. Wir haben in der Stadt dann erstmal unsere Betten in beschlag genommen und sind dann zur Longstreet um im SASTS Office unsere Zertifikate abzuholen. Steef wollte am Greenmarket Sq    noch ein paar Mitbringsel kaufen und später sind wir dann zur Waterfront. Auch hier noch mal bummeln und dann das Niederlande Spiel schauen. Da ich Tickets für Eclipse gebucht hatte sind wir dann ins Kino und Steef wurde von ihrem Freund über die Ergebnisse und den erfreulichen Ausgang des Spiels auf em laufenden gehalten. Während ich total in der Twilightwelt war und fasziniert davon, dass ich auch wirklich so gut wie alles verstehe Abends sind wir dann wieder in die Longstreet um von dort aus das Ghana Spiel anzuschauen, was ja leider nicht nach unseren Wünschen verlief, aber vieleicht auch gut so, sonst hätte Deutschland Ghana aus dem Spiel kicken müssen und alle hier wären sauer auf die Deutschen...

03.07.2010
Heut war ich mit Nadine und Julia in der Stadt verabredet. Desiree eine Voluntärin aus der Schweiz hat uns begleitet und wir haben uns den Blumenmarkt & das Bookap angeschaut und sind durch die komplette Innenstadt spaziert. Dabeii haben wir versucht Tickets für das Deutschland Spiel am Abend zu bekommen, leider nicht machbar nur zu unverschämt hohen Schwarzmarktpreisen... Also sind wir gegen 14 Uhr zur Grand Parade, die leider schon 2 Stunden vor beginn gnadenlos überfüllt war und somit gesperrt. Alexandra stiess dann noch zu uns und wir 5 Quetschten und in ein Taxi und führen zur Waterfront. Nicht so einfach, da die komplette Stadt überfüllt war und tausende Menschen entweder Richtung Stadion oder Richtung Fanparade liefen. Nach 30 min kamen wir dann dort an und auch hier sah es nicht besser aus. Ich war dann ma so dreist wie die meisten Südafrikaner und ging in die erste Reihe und setze mich auf den Boden vor ein paar Leuten. Leider hab ich das erste Tor verpasst, aber dann auf der ersten Reihe perfekte Sicht gehabt. Die meisten Anwesenden waren auf der Seite der Deutschen und somit war ordentlich Stimmung bei jedem Tor. Unvorstellbar  Nach dem Spiel wollten wir dann mit dem Taxi zum Hostel, aber die Taxis bewegten sich keinen Centimeter, da die Waterfront direkt sm Stadion is ging nix mehr, da die Tausenden Menschen alle gleichzeitig dort aus kamen und die Strassen verstopften. Also mussten wir die ca 4-5 KM laufen. 45 Min später sind wa dann fertig am Hostel angekommen und haben erstma bei Steers zu Abend gegessen.
Ich habs mir danach im Bett bequem gemacht, da am kommenden Tag meine Garden Route Reise begann.

04.07.2010
Erster Tag der Reise Gegen 9 Uhr wurde ich von der Ashanti Lodge abgeholt, dort musste ich hinlaufen, da das Taxiunternehmen nicht gewillt war mir für die 700 M ein Taxi zu schicken. Gut und schön, is nicht weit, aber mit ner riesen Reisetasche Gepäck nicht si einfach zu bewältigen... gut dort angekommen wartete ich und quatschre mit 2 Engländern, die auf eine andere Tour warteten. Als dann der Cape to Addo Bus ankam, begrüßte mich Laurence mit der Frage ob ich Nadine bin und woher ich komme. Als ich Deutschland meinte jubelte die 5 Jungen im Buss, da sie gestern beim Spiel waren und auch auf Deutschlands Seite sind. Laurence freute sich, da er grad versucht Deutsch zu lernen und somit seine Fähigkeiten an mir testen kann =) Wir sind dan auf nach Goodwood um Hanna abzuholen und dann startere die Reise auch schon. Wir stellen uns erst vor und quatschen über Gott und die Welt. Am ersten Tag machten wir Lunch in Hermanus. Hanna und ich sassen im Restaurant und aussen ein Salat. Als wir fertig waren hörten wir den "Wal- Bläser" dieser Signalisierte, dass er einen Wal im Wasser gesehen hatte un somit stürmten wir zum Ufer und konnten aus nächster Nähe einen Wal anschauen =) Dann sind wir auf in eine Bierbrauerei um Bier zu verkosten...SUPER...ich liebe ja Bier über alles - NICHT *würg* Nun gut ich hab mich am Cider aufgehalten, das war so eine Art Apfelwein und die Jungs haben sich die Hände gerieben, als sie Hanna und meine Bierproben noch bekamen. Dann haben wir uns auf gemacht nach Cape Aghulas dem südlichsten Punkt Afrikas an dem Indischer und Atlantischer Ozean aufeinander treffen. In Cape Aghulas haben wir dann auch in einem Backpacker übernachtet. Abends haben wir dann mit den Jungs ein Kartenspiel gespielt " Ashole" bei dem´s eigentlich nur darum ging Möglichst was falsch zu machen um trinken zu können. Die Jungs haben uns dann ständig Brutal Fruits Cocktails spendiert und wir waren schon ganz schön beschwippst als es gegen 23 Uhr ins Bett ging
6.7.10 17:56


Its over now ... Ende meiner Projektzeit


27.06.2010
Nachdem es sich auf der Couch zwar gut schlief, wurden wir jedoch immer wieder geweckt, da einige andere Volunteere früh raus mussten um zb auf Safari zu gehen oder irgendwo hin wollten. um 9 sind wa. dann auch wieder hoch und haben im Bett noch etwas verweilt, der Schnarcher war bereits duschen. Waren dann noch schnell am Wasser unten und auf der Wiese um witzige Bilder zu machen =) gegen 12 Uhr holte man uns ab und brachte uns in die Gastfamilie. Stefenie war auf Safari und somit war ich allein. Ich genoss das schöne Wetter und legte mich drausen in die Sonne und schrieb paar Karten. Lass in meinem Kapstadtbuch um mir ein paar Anregungen für meine Letze Woche in Kapstadt zu holen.
Gegen 15.30 kam Brigitte und fragte ob ich schnell mit einkaufen will und KLAR will ich passte perfekt da ich noch paar Dinge für Montag brauchte um Deutsch zu kochen und in der Schule eine Kollage zu machen =)

28.06.
Der heutige Tag auf Arbeit war recht chillig, viel mehr Gedanken machte ich mir, wie wohl mein Abendessen für die Familie so werden wird. Da ich am Wochenende in Kapstadt alles gekauft habe, brauchte ich nur noch das Kochen starten. Also ich um 17 Uhr zuhaus war, habe ich kurz mit meinen Ellis telefoniert, da mein Daddy für mich morgen eine Wohnung besichtigen soll. Dann fing ich an zu kochen. Kohlroladen sollte es geben. Währenddessen stellte ich fest ich hatte vergessen Kartoffeln zu kaufen *damn* na ja Brigitte hatte glücklicherweise welche die ich nehmen konnte. Hoch und heilig schwor ich morgen gleich neue mitzubringen. Das Essen machen dauerte EWIG...erst wollte der Scheiss Kohl nicht weich werden, dann war er ausen weich, aber da ich so viele Rouladen machte musste ich auch die harten Inneren Blätter nehmen was für ein  Kampf. Das Hackfleisch hier schmeckt ja nach nix und die Gewürze undefinierbar. Ich stelle fest das es ein  Mangel ist, dass man in der Schule kaum Lebensmittel Namen auf englisch lernt, versuch mal auf Englisch zu erklären was Kümmel is!!!!!!!! Na ja gegen 20 Uhr konnten wir dann essen, allen auser mir hat es wohl auch geschmeckt. An sich war nich schlecht, aber das Hackfleisch versaute echt alles -.-

29.06
Nach einer viel zu kurzen Nacht, die irgendwann gegen Mitternacht von Steff unterbrochen wurde, da sie das Niederlande Spiel beim Public View geschaut hat, bin ich morgens etwas zerknirscht zur Arbeit. Nachdem mich jedoch 20 kleine Kiddies freudestrahlend begrüßten war ich jedoch bestens drauf. Ich hab heut Kohl und Hackfleisch dabei um Schmorkohl zu kochen. War mit Megan noch kurz zum Shop Sossenbinder und Gewürz zu kaufen und paar Kartoffeln.
Gegen 11 Uhr hab ich angefangen vorzubereiten um gegen 13 Uhr zu servieren, Nachdem ich das Hackfleisch hier echt SCHEISSE finde war ich ehr unzufrieden mit dem Ergebnis, meine Kollegen jedoch vollstens begeistert. So sehr das sie sich um die Reste stritten. Alle wollten das Rezept und meinten, dass ich das Gewürz von welchem ich die ganze Zeit rede mal schicken. Kümmel is hier irgendwie nicht zu bekommen -.- Ich wollte mein Teller dann mit Ketchup verfeinern, aber als ich die Plirre sah dacht ich so neeeee lieber doch nicht, das kosten mit dem Löffel bestätigte meine Vorahnung. Der Ketchup hier schmeckt grauenvoll. Nachdem sich alle 1000 mal Bedankt hatten hab ich schnell mein Kram abgewaschen, da ich wie man mir sagte viel zu viel Geschirr brauch. *lol* Ist wohl typisch Deutsch. Meine Cheffin meinte so, dass ich gern Freunde als Praktikanten schicken kann, wenn die auch so gut kochen können Also Leute wer hat interesse Nun lieg ich im Bett schreibe das Diary und schaue D.E.B.S.

30.06
Schon Dienstag...bald ist meine Projektzeit um und das merkt man auch in der Kita, alle haben irgendwie Abschiedsstimmung =( man fragte mich so seltsam aus war ich den am liebsten esse, June hatte sich dann verquatscht und meinte sie wollen am letzen Tag nochma richtig für mich kochen, nicht dieses Kinderessen =)
So war heut nicht viel los, wir haben zum 84858 mal Stuard Littel geschaut und ich kann jetzt so gut wie alles mitsprechen   June hat mir nochmal die Haare gemacht, damit die mir auf der Tour nich so nervig ins Gesicht hängen. Stefenie hat heut eine Niederländische Nachspeise für uns gemacht. Irgendwie Toast eingelegt in Milch mit Ei, Zimt und so Zeug und das dann gebraten...war supaaaaaaaa leckaaaa =)
 
01.07
Gott wie die Zeit vergeht, gestern wars genau 1 Monat. Die 5 Wochen sind fast um, heut war mein letzer Arbeitstag -.- es war sooooooooooo traurig... alle wollten mich ständig knuddeln...mein kleiner Engel Jordan kam an mit ner Tasche in der ne Tafel Schokolade steckte---SOOOOOOO SÜSSS. Gegen Mittag kam June dann, die eigentlich schon Urlaub hatte und kochte für mich Chickencurry, Sheren machte Ruti dazu. Alle erklärten mir wie man es zubereitete. SOOOOOOOO LECKER. Ich war RICHTIG voll Danach ging June mir mir in den Laden um Gewürze zu kaufen.  June schenkte mir dann noch ne volll coole Afrikanische Maske.  Und nachher assen wir voll viel Schokiiii da ich meine restlichen 3 Deutschen Schokoladen bei hatte. Nach ner langen Verabschiedungszeremonie gings dann zur Familie. Nach dem Abendessen hatte Stefenie noch solustige Luftbalons mit den man Tiere basteln. Abends haben wir dann angefangen zu packen und sing recht spät ins Bett.

3.7.10 20:54


Lang is es her...nun is es online...

Sooo ihr Lieben, weiter gehts, hab die Letzte Woche irgendwie immer keine Lust gehabt so viel zu schreiben und zu Posten *shame on me* aber nun die komplette Woche

 20.06.2010
Nachdem wir recht lang geschlafen hatten kam meine kleine Gastschwester zu und ins Zimmer und fragte ob wir Lust hae und natürlich die typische Touristen Ausrüstung wie Fotoknips und Geld, Handy ect.
gegen 13 Uhr sind wir dann los Richtung Somset West. Auf dem Weg dahin kaufen wir noch ein paar Brötchen und ewas  zu trinken. Als wir Somset erreichten machten wir ein Mittagpicknick mit Hähnchenteilchen und Brötchen. Das Meer plätcherte vor sich hin und wir gingen mit den Füssen rein. Ich begann mich zu ärgern, das ich keine Badesachen dabei hatte und irgendwie musste ich aber einfach baden. Ich überlegte mit dann mit Unterhose und ner Strickjacke is Wasser zu gehen. Strickjacke is echt unpraktisch zum Baden so schwer und kalt wenn se nass is. Aber egal nachdem ich drin war, wollte auch meine Gastschwester rein sie traute sich zwar nicht so weit bzw. tief mit rein weil es ihr zu kalr war aber wir badeten und sprangen über ein paar Wellen. Nach 15 Min etwa ging es zurück ab der , bei den meine Gasteltern + Gastbruder mir lachend erklärten das ich verrückt sei, kein Mensch geht im Winter ins Meer Doch ich ja, und auch paar andere,vielleicht nicht so stylisch mit Unterwäsche und Jacke aber ich LIEBE BADEN IM MEER =)
Nachdem sie meine Umkleidetechnick zurück in die trockenen Klamotten noch lustiger fanden, war ich froh, dass ich wirklich baden war und es sooo herlich war. Wir sind dann noch kurz nach Gordons Bay und abends zum Onkel der Familie. Gegen 20 Uhr waren wir dann wieder zuhause und es gab Rühreisandwitch *jammmmiii*ben einen Ausflug zu machen oder ob wir schon andere Pläne haben und klar haben wir Lust auf nen Ausflug =)
Wir wussten zwar nicht wo es hingeht, aber wir zogen uns an packten noch paar Jacken ein falls es später werden würd

21.06.2010
Heut fiels mir schwer aufzustehen...irgendwie musst ich heut Nacht ständig aufs Klo...sagt nix ich weis das is nix neues...egal jedenfalls habe ich auf Arbeit gleich allen von meinem tollen Wochenende berichtet und auch hier meinten alle ich sei verrückt. Im Winter baden zu gehen, das sei Selbstmord...find ich nich...abends bin ich dann aber GANZ früh ins Bett weil ich müde war...

22.06. - 23.06 -24.06
Die letzten Tage ist nicht viel passiert, daher habe ich keine Einträge geschrieben, die Arbeit war wie immer. Heut am Donnerstag habe ich einen Anruf von meiner Organisation bekommen, die mir den Termin für die Abfahrt für Morgen zum Drummingworkshop genannt hat. Gar nich so einfach zum einen is es ja auf Englisch, was an sch immer besser wird, aber am Telefon irgendwie immer noch komisch und zum anderen ca. 20 kleine Kiddies um mich rum, die sich grad freuen das sie Alvin und die Chipmunks schauen und Alvin seinen Po aus der Mütze streckt und pupst. SUPER timing sag ich da Abends haben wir ma wieder über die Englisch Sprache und unser "Talent" für "much" und "many" zu diskutieren. Ich hasse es immer noch...auch wenn ich nun weis wann man was verwendet wenn ich schnell spreche nehm ich automatisch das falsche ;-P

25.06.2010
Heut wars soweit Drummingsession. Da uns das Taxi gegen 12 Uhr abholen sollte haben wir den Morgen chillig angehen lassen, da wir ja nicht zur Arbeit musste. Ausschlafen, gemütlich frühstücken, packen und dann nochmal zur Tanke und Geldabheben. Als wir zurück kamen traf uns der Schlag, denn das Taxi für uns stand schon vor der Tür. GUT 1 Stunde zu früh und da sag bitte ma noch einer die Südafrikaner kennen keine Uhr und sind generell zu spät. Da noch keiner drin sass, machte es dem Fahrer auch nix aus auf uns in seinem Mini-Buss-Taxi zu warten. Nach 10 Min waren wir dan startklar und sind auf nach Goodwood wo wir Hanna und Nadine abholten. Nachdem wir uns 3 Wochen nich gesehen hatten gab es VIEL zu berichten und wie es schein haben wir wie sich später bei Gesprächen mit andern Volunteeren aus aller Welt rausstellte ECHT MEGA GLÜCK mit unsere Familie. Die beiden waren natürlich auch noch nich fertig, da sie auch ne ganz ander Zeit gesagt bekommen hatten, somit warteten wir auch hier wieder 10 Minuten. Es stellte sich herraus, dass die Fahrer alles voll verplant haben und wir 4 wurden in ein normales Auto gesteckt und nach Kapstadt gefahren während der Bus weitere Volunteere einsammelte. Im Volunteershostel angekommen machten wir erstma einen Plan für den heutigen Tag und beschlossen in die Innenstadt zu fahren bequem etwas zu essen und bischen zu bummeln bevors um 17 Uhr zu Drummingsession ging. Wir warteten im Hostel noch auf Julia und dann waren die 3 crazy chickens auch wieder komplett und sind auf zur Shoppingtour. Gegen 17 Uhr wurde im SASTS Office alles vorbeitet, leider mussten Nadine und Hanna schon um 17.30 los, da sie Tickets für das Soccermatch in PE am Samstag hatten und den Nachbus dorthin nahmen. Die Drummingsession war sehr witzig, wir lernten erst die Grundlagen und spielten dann gemeinsam verschiedene Melodien summten und brummten dazu und hatten mega viel Spass=))))) Abends sind wir dann gleich zurück, Julia und ich haben uns was nettes gekocht und sind dann noch etwa nahe des Hostel drausen gewäsen.

26.06.2010
Nach einer recht kurzen Nacht, da immer wieder irgendwer ins Zimmer kam und ging und kam und ging. Sind wwa gegen 9 Uhr dann endlich komplett aufgestanden und haben uns etwas zu essen gemacht. Julia hat den rest Gemüsepfanne von gestern gegessen und ich endlich ma wieder ne Scheibe dunkeles Kornbrot, wie ich das vermisse...hier gibbet meist nur das schlabbrige Weis/Toastbrot -.-
Dann sind wir mir nem Minibustaxi zur Waterfront etwas shoppen, da Julia die sonst im Grassy Park wohnt nicht die Zeit hat dazu. Dann sind wir wieder zur Longstreet und zum Green Market Square habe mir nen TOLLLES Afrika Fotoalbum gekauft =) abends haben wir uns nett gestylt und sind erst in eine Bar um das Ghana Spiel zu verfolgen und dann in einen Club. Aber Leute ihr glaubt nich was hier los war als Ghana gewonnen hat. Alle Leute sind aus den Bars geströmt und haben die Strasse komplett gesperrt weil sie tanzend, singend und einfach überglücklich durch die Strassen sprangen. Es dauerte gut 2 Stunden bis die Strasse wieder befahrbar war. Wir waren unterdessen im Club von dort aus konnte man die Strasse jedoch gut sehen und den Hup-Korsus trotz lauter Musik hören. Als wir dann im Hostel waren, war da nich viel mit Schlafen, da einer im Zimmer so laut geschnarcht hat, das selbst der Raum unter uns wach wurde. Julia und ich haben und dann ins Gemeinschaftszimmer auf die Couch verdrückt.

27.06.2010
Nachdem es sich auf der Couch zwar gut schlief, wurden wir jedoch immer wieder geweckt, da einige andere Volunteere früh raus mussten um zb auf Safari zu gehen oder irgendwo hin wollten. um 9 sind wa dann auch wieder hoch und haben im Bett noch etwas verweilt, der Schnarcher war bereits duschen. Waren dann noch schnell am Wasser unten und auf der Wiese um witzige Bilder zu machen =) gegen 12 Uhr holte man uns ab und brachte uns in die Gastfamilie. Stefenie war auf Safari und somit war ich allein. Ich genoss das schöne Wetter und legte mich drausen in die Sonne und schrieb paar Karten. Lass in meinem Kapstadtbuch um mir ein paar Anregungen für meine Letze Woche in Kapstadt zu holen.
Gegen 15.30 kam Brigitte und fragte ob ich schnell mit einkaufen will und KLAR will ich passte perfekt da ich noch paar Dinge für Montag brauchte um Deutsch zu kochen und in der Schule eine Kollage zu machen =)


PS: Grüße an meine Mädels und *ätzschhhh * ich kann Eclipse vor euch sehen ;-P

 

xoxo Nadi

28.6.10 21:24


Public Holiday + Opi´s Bday und die deutsche Niederlage im Fussball =)

17.06.2010
Die Niederlange von SA machte sich auch auf der Arbei  bemerkbar, etwas missmutig versammelten sich nach und nach alle Kollegen und Kiddies. Jeder Sprach übers Spiel und June war sogar so geknickt, das sie eigentlich keine Lust hat Mittag zu machen. Aber sie weis ich LIEBE ihr Curry als hat sie sich dann doch an die Arbeit gemacht, während ich Meine Klasse betreute. Ja ganz rech MEINE Klasse. Da Teacher Janett ab heut im Urlaub is habe ich meine eigene Klasse, June hilft mir jedoch, wenn sie grad nicht am kochen ist. Da ich irgendwie das Gefühl habe die Kiddies machen sich über meinen für sie komischen Akzent lustig....und es is ja schon in Deutsch schwer kleine Kinder zu verstehen...aber in Englisch is es einfach nur HART...vorallem wenn die das gern ma mit Afrikaans mixe. Wir malten also zusammen und spielten. Gegen Nachmittag gingen wir erleichtert zur anderen Gruppe und ich hatte mich an meinem ersten Tag mit eigener Klasse ganz gut geschlagen denke ich.
Abends hab ich dann Opi angerufen, da dieser Bday hatte und habe das natürlich genutzt um auch Mummy und Daddy zu sprechen. Einige Gäste wollten dann mal kurz Hallo sagen und waren fasziniert, wie klar und deutlich die Leitung doch über so eine Entfernung is Also wer auch mal hören will wie so ne Leitung nach Südafrika klingt kann mir gern ne Mail schreiben, ich geb euch dann meine Nummer

18.06.2010
Freitttttttttttaggg ich liebe Freitage...wisst ihr warum... RICHTIG es is der letze Tag vor Wochenende =) und heut war das Deutschland Spiel =) Ich hatte mir mal wieder die Deutschlandflagge auf die Wangen gemalt und meine Kollegen wusste gleich AHHH heut is wieder Germany am spielen. Sie fragten ob ich früher gehen will und ich meinte nur so...weis nicht...da ich diesmal keine Alex hier hatte die mit mir zum großen Bildschirm fährt wusst ich nich so genau wo ich schaue...daher habe ich mich entschieden in der Schule zu bleiben. Mich zwischen die Kiddies die um 13.30 bei Anpfiff schliefen zu setzen und es ohne Ton - was ja hier eh besser is - zu schauen =))) Einige UHS und AHS weckten dann gegen 14 Uhr die Kiddies die es toll fanden mich als Kletterburg zu benutzen wenn ich schon auf ihren Matten liege und TV schaue =)
Ja wie übel das Spiel ausging wissen ja die Meisten...jeder hielt mir dann vor, das Deutschland auch nich besser is als Bafana *lol* aber nun gut wir haben zumindestens noch ne Chance weiter zu kommen. Bafanas liegen fats gen NULL...

19.06.2010
SCHLAFENNNN =) nach den spät aufstehen sind Stefenie und ich in die Stadt um und das Niederland Spiel auf dem große Bildschirm der Grand Parade anzuschauen. Nachdem ich festestellte, das der Mann von Silvi van der Vaart dort im Team is hat ich einen Grund es spannend zu finden um zu sehen wie der ausschaut...aber an sich fand ich es irgendwie langweilig...Holland schoss dann nen Tor und all die Japsen um und herum fotografierten die feiernden Holländer statt traurig über die Niederlage zu sein .... Strange...aber nun gut
Danach sind wir zu Edgars shoppen...ich hatte glaub ich 20 Shirts und 3 Hosen über meine Arme und bin zum Fitting Room, die Frau dort schaute mich verwirrt an und gab mir 5 Nummerntäfelche 5,5,5,5 und 3 =))))))))))))) Nach gut ner halben Stunde hat ich dann alles anprobiert, musste wieder mal feststellen, das die Größenangaben hier scheisse sind und hatte 1 Hose und nen Top, was ich zur Kasse schleppte =) noch verwirrter schaute dire Frau an der Umkleide als ich ihr die Restlichen 21 Sachen in die Hand drückte und meinte "Your Size are crazy" vielleicht hat sie es auf sich bezogen und mich daher so verwirrt angestaart?!?
Die nächten 3 Tops probierte ich daher direkt neben den Ständern an denen sie hangen, wer mich kennt, weis ja ich mach mir nix draus mich direkt im Shop auszuziehen ;-P
Wir sind dann noch über den Markt geschlendert und ich hab mir neben ner Vuvu ne Handtasche aus 2 Schallplatten gekauft... ich MUSSTE die einfach haben Habe denn dann von ca 16 EUR die er wollte auf 9 EUR runtergehandelt
Der Trick is, mann hat in der Hosentasche nur kleine Scheine, weis genau was man wo hat und holt dann ne bestimmte Menge die Realistisch is, die man ausgeben will raus und sagt mehr hat man grad nich und wenn er zögert geht man und sagt das man woanders schaut...
20.6.10 21:42


Neue Woche..neues Glück...

13.06.2010
Heut ist es so weit, Deutschland spielt gegen Australien. Nachdem ich ausgeschlafen habe, gefrühstückt und auch so halbwegs zurecht gemacht war, warteten Stefenie und ich auf Tante  Brdget. Wie jeden Sonntag sollte es auch an diesem zum Supermarkt gehen, Gegen 11 machten wir uns auf dem Weg. Als wir ankamen, hatte wir gut 1 1/2 Stunden Zeit bis wir uns wieder treffen wollten. Stefenie und ich nutzen die Chance um eine Tasche zu kaufen, da wir beide irgendwie eine etwas größere Reisetaschen ähnliche Tasche dabei haben. Schnell haben wir für Umgerechnet 12 EUR eine Tasche gefunden und sind auch so noch weiter shoppen gegangen. Die Klamotten hier unten sind SUPER billig und sehen toll aus, leider sind die größenangaben etwas verwirrend -.- den einmal war mir eine S zu weit und das ander mal die XL zu klein...
Nachdem wir dann noch im Supermarkt direkt waren um ein wenig Obst zu kaufen, sind wir auch bald zurück zum Haus um Mittag zu essen. Dabei brachte mich Gastvater Ashley auf die Idee ins Canal Walk Einkaufscenter zu fahren um das Deutschland Spiel zu schauen, weil wir die ganze Zeit jammerten, das wir es auf ner Großen Leinwand sehen wollen, er jedoch fand, das wir bei dem Nieselwetter nicht drausen in der Menge an der Fanmeile in CT stehen sollten. Gesagt getan, ich rief als Alex an, da sie mit ihrem Auto recht mobil ist, kam sie vorbei und wir fuhren gemeinsam mit Stefenie zum Center.Erst hies es Power Shopping, wobei ich ein tolles Shirt von Roxy kaufte für umgrechnet 25 EUR. Ne Tasche von MR Price musste es auch noch sein, da die echt Stylisch ist und nur 6 EUR kostete
Dann waren wir kaput und gegen 19 Uhr setzen wir uns an den großen Monitor in der Mitte des Centers. Wir quatschten ein wenig kauften etwas zu essen und dann ging es auch bald los. Wir verfolgten das Spiel mit Spannung und konnten es kaum glaube wie gut unsere Deutsche 11 ist ) Das Ergebnis kennt wohl jeder...mit voller Stolz und Deutschandflagge im Gesicht machten wir uns dann auf den Heimweg. Alex nächtigte bei uns, da es doch zu gefährlich ist als Frau Abends allein durch die Gegend zu fahren.

14.06.2010
Da Alex hier war nutze ich die Chance mal etwas später zur Arbeit zu kommen und wir schliefen bis 8 Uhr, machten uns schnell fertig und Alex brachte mich zum Kindergarten.Alle freuten sich mit mir, das Deutschland so gut Abgeschnitten hat. Ich hatte mir wieder kleine Fähnchen auf die Wange gemalt und alle Kiddies wollten auch welche Was natürlich nicht geht, nicht das die Eltern schimpfen, wenn sie das sehen ;-P
Etwas müde machte ich mich an die Arbeit, spielte mit den Kiddies, wir assen zusammen und ich freute mich auf den Feierabend. Da Stefenie telefonierte fing ich einen Film an zu schauen und konnte dann irgendwie nicht aufhören, sodass auch auch hier wirde spät wurde.

15.06.2010
Heut war ich wieder pünktlich in der Pre-School, die Kiddies kamen wie jeden Morgen angerannt und begrüßten mich. Tami will wie jeden Morgen erstmal durchgeknuddelt werden und da sie mein kleiner Liebling is macht mir das auch so GAR NIX aus )
Andere Mädels kamen gleich an, da ich meine Haare offen hatte, sahen sie das als Einladung mit ihnen zu spielen und sie zu flechten oder besser gesagt zu verknoten ;-P
Gegen Mittag hin rief Teacher June nach mir, den da ich am Vortag bemerkte wie Lecker das Curry war, bekam ich heut meine erste Afrikanische Kochstunde =) Es gab Fettcock. ICH LIEBE ES!!!!!!!!!!! Es sind kleine in Fett Gebackene Brötchenähnliche Teilchen gefüllt mit Curry. JAMMYYYYYYYYYYYY. Ich hab  dann in dem Moment beschlossen, das ich ab jetzt nicht mehr auf die Kiddies aufpasse, sondern sie mir Kochen beibringen und ich in Deutschland ein South Afrikan Restaurant aufmache...wer is dabei????
Da ich das NOCH leckerer fand als Gestern, machten mir die Lehrer alle gemeinsam noch eine Portion zum Mitnehmen fertig...ich bekomm ja auch in meiner Gastfamilie nix NEINN *LOL* weis gar nich wann ich das alles essen soll...da hier auch immer alle sagen ich esse zu wenig... GOTT...wie war das 5-10 Kilo abnehmen wollte ich -.-
15.6.10 19:02


Meine erste Woche im Projekt + WM Fieber ;)

Hey ihr Lieben,

so hat ja etwas gedauert, aber ich war letze Woche Abends immer sooo müde. Hier nun mein Bericht der letzen Woche. Bilder könnt ihr auf meinem Facebook sehen, wer mich dort noch nicht als Freund hat, einfach adden =)

 

06.06.2010
Heut morgen gings mal wieder mit Bridgit zum shoppe, ihr Sohn Jaden hat uns zur Schoppingmal gefahren und wir hatten ca. ne Stunde zeit um ma herrumzusöbern.
Zurück im Haus kam auch schon Gastvater Ashley zu uns und fragte ob wir nach dem Mittag nicht mal lust auf ne Gangster-Township Tour hat. KLAR haben wir. Wir sind dan los und haben die nachegelegenen Townships angeschaut, krass wie dicht das elend hier an uns dran ist. Die Häuser, sofern das entsprechende Township überhaut feste Häuser hat, sind sehr zerfallen und herruntergekommen. Ashley zeigte uns wo er aufgewachsen ist und erzählte ein wenig aus dem Leben in einem Township. Die Gangs und die täglichen Fights. Schüsse sind hier keine Seltenheit. Nach dem Elend gings ab zu etwas schöneren runter zum Strand von Grassy Park, Strandfortain hin nach Muizenberg wo wir im Surfer-Corner auch mal die Füsse ins Wasser gesteckt habe. Haben nebenbei rumgealbert, Fotos gemacht und eine echte südafrikanische Broeadworst gegessen =) Nicht so gut wie Thüringer Bratwurst, aber ganz lecka lecka wie Ahsley sagen würde. Dannach sind wir hoch zum Bloubergstrand und haben ein altes Schiffswrack angeschaut. Auf dem Rückweg wollte Shannon umbedingt ein Eis, also haben wir angehalten und alle ein Eis gegessen. Da ich wie immer ma wieder "pipi" machen musste, haben wir danach dann verzweifelt eine Toilette gesucht und auch recht schnell gefunden...und das am Arsch der Welt, den dort oben am Bloubergstrand gehts nur eine Strasse hoch nach Namibia und wie mehr is dort eigentlich nicht. Auf dem Rückweg sind wir nochma durch Kapstadt um uns die Große Vuvuzela anzuschauen und das Kapstädter Kastel vorbei gefahren und haben zu guter Letzt Gastbruder Kenan, der am Rande von Kapstadt wohnt, besucht.
Abends waren wir dann alle ziemlich müde und Stefenie und ich natürlich aufgeregt wie wohl unser erster Tag im Projekt sein wird, daher sind wir recht früh auf unser Zimmer uns ab ins Bett.

07.06.2010
Heut war es so weit mein erster Tag im Projekt, ich war morgens natürlich super aufgeregt und konnte kaum was essen auser ein paar Kornflacks. Gegen 7.30 hupte es den vor der Haustür und Shereen meine Gastmum wartete im Auto auf mich, schnell flitzte ich raus und wir fuhren zum Projekt. Dort angekommen besprach sie ziemlich so schnell, das ich nichts verstehen kann mit der Leiterin, das sie mich immer fährt und wann sie mich wieder abholt. Teacher (für alle die kein Englisch können Teacher = Lehrer) Berni, so heißt die Leiterin, zeigte mir zuerst wo ich meine Sachen ablegen kann und stellte mich den bereits anwesenden Lehrern vor. Zuerst sammeln sich alle Kids nach und nach im größten Raum, welcher auch mit der Küche/ Eingang zur Schule verbunden ist. Gegen 8.30 sind dann die meisten angekommen und die 3 Gruppen gehen in ihre Räume. Ich wurde der Mittelgruppe zugeteilt, da dort momentan nur eine Lehrerin ist. Wir sind dann also in unseren Raum und ich habe mich versucht vorzustellen, gar nicht so einfach bei einer Horde wilder Kiddies
Dann ermante Teacher Janett die Kids und alle waren still lauschten mir, jeder fragte noch 2 mal wie ich nochmal heiße, da Nadine hier unten wohl ehr weniger geläufig ist. Dann gabs das erste Frühstück mit Porage (oder wie auch immer man das schreibt), eine Art Getreide / Milch Mix...nicht sehr lecker...
Dann folgte eine Art Kreativ Stunde, die Kiddies bekamen jeder ein Stück Knete und konnten damit rumexperimentieren. Nach und nach kamen die dann auch zu mir um ihre Kunstwerke zu presentieren. Auch wenns eigentlich nicht aussah wie irgendwas bejahrte man es brav und sagte ihnen wie toll es aussehe^^
Gegen 10 Uhr gabs dann das 2te Frühstück, bei dem jeder seine mitgebrachten Brote und Säfte bekommt. Das ein durcheinander ich frag mich wie es die Lehrerin schaft die vielen Rucksäcke der ca. 15 Kids dem Richtigen zuzuordnen.
Danach sangen alle kleine "Nursery Songs" wie "Twinkel Twinkel littel Star" und zählten bis 10 und mussten alle Wochentage nennen. Gegen 11.30 gabs dann Mittag. Reis mit einer Art Hähnchen/Kartoffel Soße irgendwie ungewöhnlich für uns als Deutsche. Nachdem die Kids fertig waren, ihre Schuhe ausgezogen hatten und ins Bettchen verschwanden bin ich dann zu den andern Lehrern in die Küche und auch wir haben etwas gegessen. Nebenbei wurde ich natürlich befragt wo ich her komme, wieso ich hier bin und ich musste gefühlte 100 mal meinen Namen wiederholen.
Nach knapp 2 Stunden waren die Kids wieder wach und es gab einen Nachmittagssnack, zu meinem erstaunen komplett anders als in Deutschland. Den so gut wie alle Kids hatten neben ihren verbleibenden Broten eine Tüte Chips dabei. Klar, das da kaum einer noch das Brot, den Apfel oder den Jogurt isst...
Da es sich bereits gegen Ende der Schlafphase und während des Snacks in der Klasse lichtete, da nach und nach die ersten Eltern kamen um die kleinen Abzuholen gingen wir zu den Älteren im großen Klassenzimmer und spielten gemeinsam.
Gegen 17 Uhr kam dan meine Gastmum und holte mich ab, während der Fahrt berichtete ich vom ersten Tag. Am Haus angekommen ging ich erstmal ins Zimmer und relexte etwas, da es doch recht anstrengend war.

08.06.2010
Der heutige Tag verlief ähnlich, Unterschied alle waren super aufgeregt, da es gegen 11 Uhr ins Theater ging und wir das Stück Pinoccio anschauten. Ich sag euch, was für ein Chaos mit kleinen 3-5 Jährigen. In den bereits beschriebenen Minibussen gings zum Theater, dort angekommen, mussten natürlich, wie soll es anders sein, die ersten Kiddies auf die Toilette und wenn einer anfängt davon zu reden müssen alle. Also sind wir im Gänsemarsch auf die Toilette. Aufpassen, dass kein Kind abhanden kommt und dann brav anstellen und nacheinander aufs Klo. Dabei aufpassen, dass keines der Kinder in die riesen Toilette fällt oder sie sich gegenseitig anpullern oder mit Klowasser bespritzen - KEIN SPASS die sind so drauf *lol*
Während des Stückes fingen dann einige Kids an zu weinen, sodass wir als Lehrer dann am Ende des Stückes je 2 Kids auf dem Arm hatten und versucht haben diese zu beruhigen. Sobald es aus war wollten alle natürlich gleich raus stürmen, aber wir mussten die Rasselbande natürlich besammen halten. Wieder vollzählig im Minibus angekommen gings zurück zum Kindergarten und alle bekamen essen und dann gings ab ins Bett.Der Nachmittag war daher etwas verzögert. Abends war ich auch wieder soooo müde das ich schon recht früh im Bett war und nur noch nebenbei etwas Musik gehört habe.

09.06.2010
Heut war in der Schule alles wie immer, ich versuchte die Kids zum Kneten zu bewegen, aber irgendwie wurde aus dem Kneten ehr eine Knete Schlacht. Die Tochter einer Lehrerin hat nun Ferien bekommen und kommt daher häufig zu besuch, was sehr praktisch ist, da sie gern Lehrerin spielt und die Kids wenn sie einmal "Ruhe" brüllt hören...irgendwie scheint mir da die Autorität zu fehlen, aber ich kann diese SÜÜÜÜÜSSSEEENNN kleinen Kiddies doch nicht so anbrüllen...soll die das ma machen.
Ich knuddele lieber meinen kleinen Liebling Jordan, der is soooooooo süß, sieht aus wie nen kleiner Teddbär mit Locken^^ ich hab  das schonmal nachgemessen, der passt genau in meinen Koffer, wenn ich alles ander hier lasse ;-P
Abends hab ich dann mit Mum telefoniert und von meiner meinen ersten Tagen im Projekt berichtet.

10.06.2010
Heut ist nix besonderes passiert, in der Schule war alles wie immer. Das Essen was sonst immer recht lecker war ließ ich ausfallen, da es irgendwas mit Fischsücken gab und es schon irgendwie eklig roch. Ich testete mal den Supermarkt gegenüber auch weil ich Airtime fürs Handy kaufen wollte, da ich soooo viele SMS schreibe ;-) die gab es dort leider nicht, aber unglaublich viele andere tolle Sachen wie Süßigkeiten und frisches Obst was auch noch toll aussah. Ich schnappte mir gleich ma wieder ne Papaja, da die hier sooooo Preiswert sind, ne riesen Große Papaja für Umgerechnet 1,50 EUR. Ist das nich unfair, ich hätte die auch gern so Preiswert bei uns. Nach Feierabend bin ich dann noch zur Tankstelle um die Ecke, da gabs dann Airtime. Abends bin ich dann recht früh ins Bett und konnte vor kälte nicht einschlafen. Bis Mum mich dann per SMS auf die Idee gebracht hat meinen Schlafsack zu benutzen und eine Tablette zu nehmen, da ich mich leich angeschlagen fühlte.

11.06.2010
Heut is der Große Tag!!! "Its time for Africa" - die Eröffnung der WM. Im Kindergarten waren alle vollll aufgeregt, alle Kids hatten SA Shirts an, brachten Flaggen und Vuvuzelas mit und wir gingen ab und zu raus und machten Krach im Vorgarten. Kaum vorstellbar wie alle abgehen, die Autos hielten an um Fotos zu machen und Huppten was das Zeug hält, wir sorgen  für ein richtiges Verkehrschaos. In dem Moment hab ich mir soooo gewünscht, das ihr alle hier seit und das auch sehen könnt, das war einfach UNGLAUBLICH =)
Da ich für den Abend zusammen mit Alex Tickets fürs Spiel France vs Uruguay hatte, durfte ich früher los und bin von Alex um 12 Uhr abgeholt worden. Nachdem zuerst das Auto nicht anspringen wollte fragte sie einen Mann am Strassenrand, der war super Hilfsbereit und holte einen Kumpel der Mechaniker ist und er machte ein Griff unter die Motorhaupe und die Karre lief wieder. Wir drückten ihm 20 Rand (ca 2 EUR) in die Hand und er bedankte sich was das Zeug hält. So freundlich hier die Menschen...
Gegen 14 Uhr erreichten wir einen Station Parkplatz und stellten das Auto ab und liefen zur Waterfront an der ein riesen Monitor war um die Eröfnungszeremonie und die Spiele anzuschauen. Wir gingen auf den Balkon im ersten Stock und machten es uns dort gemütlich, da unten bereits alles besetzt war. Unvorstellbar wie viele Leute sich dort tummelten. Sie sangen, tanzten und tröteten. Das getröte war anfangs echt anstrengend, aber nach einer Weile is es irgendwie normal und man hört es kaum noch, wenn nciht grad ein paar Verrückte nebeneinem stehen und direkt ins Ohr tröten. Während des Eröffnungsspiels SA gegen Mexico war die Hölle los, jeder wollte einen Platz an dem man etwas sehen kann. Viele Standen auf Laternmasten, Sassen auf dem Dach eines kleinen Verkausstandes, standen auf Treppengeländer um irgendwie einen Blick aufs Spiel zu erhaschen. Das Geschrei war groß während der wenigen Ballkontakte die Bafana Bafana hatte. Alex war grad Zigaretten kaufen da kam das unerwartete, es fiel ein Tor für SA. Die Masse rastete aus vor Freude, sie schrien, hüpften, tanzten, tröteten, sangen ihre Nationalhymne. Es war UNBESCHREIBLICH ganze 5 Minuten lang wurde dieses Tor zelebriert. Jeder Ball der vom Torwart des eigenen Team gefangen/Gehalten wurde, wurde lautstark bejubelt, egal ob der Ball nun geschossen wurde oder nur leicht angerollt kam. Als das Gegnerische Tor fiel, waren alle ehr traurig, jedoch happy über das 1:1. Wir machten uns dann schnell auf den Weg ins Stadion, was ca. 10 Min zu Fuss entfernt war. Dort angekommen stellten wir uns in eine Masse an Menschen und waren nicht ma sicher ob das die Richtige Schlange ist. Nach gut ner Stunde waren wir dann drinnen und machten uns erstma auf den Weg zu unseren Plätzen. Schauten dabei noch ausgibig die Fanshops an und kauften ne Cola. Nette Preise dacht ich umgerechnet kostete ne Flasche Cola ca 1,50 EUR. Wir hatten super Pätze 1 Kategorie, an der Seite neben dem Tor im unteren Block, Reihe 19.
Vor uns sassen Japaner, die sich scheinbar alle kannten und das Typische Klischee erfüllten, denn nach ca 20 Min des Spiels waren viele von ihnen verschwunden und Fotografierten vermutlich jeden Stein der Halle. Gegen Ende kamen sie wieder und setzen ihre Fotosession fort und fotografierten sich untereinander. Für mich war das alles so neu, die Masse der Fans (laut Stadion Info 54.100), die gewalltige Größe, die lustige Kamera die an Seilen überm Stadion schwebt. Um uns drum waren viele Argentiner und Franzosen, was den Vorteil hatte, das nicht ganz so viele Vuvuzelas um uns rum waren. Den vorallem die Einheimischen sind die schlimmsten Krachmacher^^
Als das Spiel zuende war stürmten wir schnell raus, jedoch vergebens der Ausgang war bereits mega voll und es dauerte bis wir raus kamen. Zur Orientierung wo das Auto is schauten wir auf einen Plan und wollten zur Sicherheit einen der Polizisten fragen, wo genau wir uns grad befinden, jedoch hatten diese auch keinen Plan...und sowas nennt man Polizei...
Alex entdeckte dann Gottseidank ein Schild auf dem der Weg zu unsere Parkstelle angezeigt war. Es war dann nur gar nicht so leicht aus Kapstadt raus zu kommen, da so viele Autos und Menschen unterwegs waren. Gegen 0.30 sind wir dann in Athlone angekommen und Alex hat hier gepennt.

12.06.2010
Nachdem wir recht lang geschlafen haben, habe ich Alex noch zum Auto gebracht um zu sehen obs es anspringt, nachdem sie weg war habe ich den Tag über Faul im Internet verbracht und ne ganze Weile mit meinen Ellis telefoniert und vom Spiel und der Arbeit hier zu berichten. Erfahren das mein Laptop zuhause nun leider doch komplett im Arsch ist, war meine Laune etwas zu tun am heutigen Tage nochmal senkte -.-
Leider wurden mein Faulenzen g egen Abend unterbrochen, den Bridget kam und meinte wir sollen uns anziehen wir fahren in 5 Min weg...okayyyyyyyyyy...ich zog also notgedrungen mein Schlafzeug aus und machte mich halbwegs menschlich zurecht, da ich keine Ahnung hatte wo es hin geht. Während der Fahrt sagte sie es geht nach Muizenberg zu ihrem Bruder, dessen Sohn hat Bday. Dort angekommen begrüßten uns alle und wir assen Hähnchen. Der Onkel bot uns Vodka und Cola an und ja ne, dass muss man ja dann ma probieren
Gegen 20 Uhr gings dann zurück und nach einem Tee bei Bridget gings wieder in Bett und wir lassen und chatteten noch recht lang.

xoxo Nadi



 

13.6.10 15:19


Crazy Drive from Town

Hallo ihr Lieben, da ich jetzt wie zuhause auch Internet über Handy habe kann ich nun regelmässig schreiben *jupppppiii* Hier mein Diary -Eintrag vom heutigen Tage =)

 

05.06.2010
Heut war ein crazy Tag, Brigitte hat uns gestern gefragt, ob wir mit in die Stadt wollen und klar, das lassen wir uns doch nicht 2 mal sagen ;-) Gegen 9 am sollte es los gehen, also sind wir 7.45 am aufgestanden um noch zu duschen und etwas zu frühstücken. Als wir dann bei Brigitte klopften, kam sie uns im Bademantel entgegen und war voll gechilllt und  meinte sie is gleich so weit sie kommt dann zu uns. Okayyy VERGESSEN die Uhr hier in SA ticken einfach anders, Pünktlichkeit ist her ehr...na ja fehl am Platz, eigentlich genau meins ^^
Wir sind dann zur Bushaltestelle und keine 2 Min später kam der Bus, wir sind zu einer Art Busbahnhof gefahren und dort in ein Minibus gestiegen, aber hier ging der CRAZY Teil des Tages los, die Minibusse sind evt für 10-15 Personen hier sitzen mind 20 drinnen. Gut sitzt man zu 3 auf der Bank, aber die zusteigenden quetschen sich dazu ob nun genug Platz is oder nicht. Man gibt die 5 Rand für die Fahrt einmal komplett durch den Bus und derjenige der vorn sitzt, muss es dem Fahrer geben, der während der fahrt abkassiert und Wechselgeld rausgibt. Man brüllt dann einma durch den Bus wenn man raus will un wir noch halb fahrend abgesetzt. Sind die an der Tür sitzenden Personen nicht schnell genug die Tür zuzubekommen, fährt man auch gern ma ne Station mit offener Tür. Beim aussteigen fragt auch keiner ob er mal durch kann, nein vielmehr klettern die Leute einfach über dich rüber.
Endlich in der Stadt angekommen sind wir zu einem riesigen Shoppingcenter gegangen und haben die Sachen dort bestaunt, gegen Mittag haben wir dann nochmal gefrühstückt, da Brigitte es in der eile zuhause vergessen hatte ^^ Danach gings zu Mr Price einen mega coolen Klamottenladen ähnlich wie bei uns H&M nur mit tolleren Klamotten und günstigeren Preisen.
Da die Schlange an der Kasse einfach nur utopisch lang war, haben wir nichts weiter gekauft und sind noch durch das ein oder andere Geschäft geschlendert. Dabei mussten wir das ein oder andere mal die Strasse überqueren. Das nicht so easy wie bei uns den die Ampeln kann man vergessen, kein Mensch nutzt sie, das es Stunden dauert bis sie sich umschalten. Also wird so über die Strasse gegangen, man muss sich dran gewähnen, das dort Linksverkehr herscht, und einem die Minibusse gern ma halb den Hintern abfahren, aber so is alles okay Nachmittags haben wir uns dann auf dem Weg zurück gemacht und haben in unserem Zimmer relaxt, waren im Internetcafe und ich habe auf meine SA Simkarte einer Internetflat gebucht. Dann kam auch schon der Bruder unsere Gastmutter und wollte die Volunteers sehen =) Es gab Chickenburger zum Abendessen und wir haben vom Kamin aus "Amerika got Talent" geschaut. Nun lieg ich in meinem Bettchen und schreib euch und werde bald pennen gehen, da wir morgen wieder früh aufstehen wollen.

xoxo Nadi

5.6.10 21:19


Mein erstes Treffen mit meiner Gastfamilie...

04.05.2010
Das war er nun der große Tag an dem wir unsere Gastfamilie getroffen haben. Morgens gegen 9.15 am holte uns ein Taxi ab und brachte uns zum Office unsere Organisation. Hier bekamen wir nochmal letzte instrucktionen, wie wir uns in der Gastfamilie verhalten sollen und was DOs und was DONTs sind. Selbiges natürlich auch nochmal fürs Projekt, sodass wir gegen 13.30 pm aufbrachen Richtung Gastfamilien. Alle Koffer eingeladen machten wir uns auf dn Weg nach Goodwood wo uns die ersten verliesen, dann waren bereits wir 4 in Athlone an der Reihe und die letzen nach Grassy Park bzw ins Kahlisha Township. Hier angekommen öffnete unser Housedaddy Ashley uns die Tür und ebenso Tochter Shannon schaute hinter ihm neugierig hervor. Wir setzen uns auf die Couch und berichtete etwas von uns während die beiden espannt lauchten und einige Fragen sammelten, die sie uns danach stellten. Ashley und Shannon stellte sich vor, Berichteten von anderen Volunteeren und erklärten uns die wichtigste Hausregel "just have fun". Die 2 zeigten uns unser Zimmer, welches wir über den Hof erreichen. Wir haben einen großen Raum mit 2 Doppelsockbetten für uns. Jede von uns beschlagnamt eines für sich und wir richteten uns ein. Neben unserem Zimmer haben wir ein kleines Bad mit einer Dusche und können jeder Zeit ins Haupthaus und ins Haus von Auntie Brigitte.  Nachdem wir ausgepackt haben wars Zeit fürs Abendessen und auch Mutter Shirin kam hinzu und begrüßte uns ganz herzlich. Wir übergaben der Familie unser Geschenke für sie und assen zum Abendessen Hühner-Reis-Suppe. Wir sassen dann noch voll lang zusammen vorm Karmin und quatschten...mit Handen und Füssen, wenn uns mal wieder die Englischen Worte fehlten
Stefanie hat den vorteil das Niederländisch dem Afrikaans was die Eltern sprechen sehr ähnlich ist und sie meist ein fehlendes Wort nennt und diese sofort wissen was sie meint =) und wenn mir eins fehlt muss Stefanie auch übersetzen, da sie Deutsch auch versteht
5.6.10 20:58


 [eine Seite weiter]