Gratis bloggen bei
myblog.de

Nadi @ Südafrika
Gratis bloggen bei
myblog.de


Gallerie

Wetter vor Ort

Willkommen

Hallo ihr Lieben, ich freu mich, dass ihr hier vorbei schau! Wie ihr wisst plane ich einen Volunteer Aufenthalt in Südafrika in diesem Blog könnt iht meinen Weg dahin und meine Zeit in Afrika verfolgen.
Grade während meiner Zeit dort, werde ich nicht die Möglichkeit haben einzelnen Bericht zu erstatten, daher schaut doch einfach ab und zu mal vorbei!
Würd mich auch über Kommentare oder Nachrichten hier freuen ;-)
xoxo Nadi


Meine erste Woche im Projekt + WM Fieber ;)

Hey ihr Lieben,

so hat ja etwas gedauert, aber ich war letze Woche Abends immer sooo müde. Hier nun mein Bericht der letzen Woche. Bilder könnt ihr auf meinem Facebook sehen, wer mich dort noch nicht als Freund hat, einfach adden =)

 

06.06.2010
Heut morgen gings mal wieder mit Bridgit zum shoppe, ihr Sohn Jaden hat uns zur Schoppingmal gefahren und wir hatten ca. ne Stunde zeit um ma herrumzusöbern.
Zurück im Haus kam auch schon Gastvater Ashley zu uns und fragte ob wir nach dem Mittag nicht mal lust auf ne Gangster-Township Tour hat. KLAR haben wir. Wir sind dan los und haben die nachegelegenen Townships angeschaut, krass wie dicht das elend hier an uns dran ist. Die Häuser, sofern das entsprechende Township überhaut feste Häuser hat, sind sehr zerfallen und herruntergekommen. Ashley zeigte uns wo er aufgewachsen ist und erzählte ein wenig aus dem Leben in einem Township. Die Gangs und die täglichen Fights. Schüsse sind hier keine Seltenheit. Nach dem Elend gings ab zu etwas schöneren runter zum Strand von Grassy Park, Strandfortain hin nach Muizenberg wo wir im Surfer-Corner auch mal die Füsse ins Wasser gesteckt habe. Haben nebenbei rumgealbert, Fotos gemacht und eine echte südafrikanische Broeadworst gegessen =) Nicht so gut wie Thüringer Bratwurst, aber ganz lecka lecka wie Ahsley sagen würde. Dannach sind wir hoch zum Bloubergstrand und haben ein altes Schiffswrack angeschaut. Auf dem Rückweg wollte Shannon umbedingt ein Eis, also haben wir angehalten und alle ein Eis gegessen. Da ich wie immer ma wieder "pipi" machen musste, haben wir danach dann verzweifelt eine Toilette gesucht und auch recht schnell gefunden...und das am Arsch der Welt, den dort oben am Bloubergstrand gehts nur eine Strasse hoch nach Namibia und wie mehr is dort eigentlich nicht. Auf dem Rückweg sind wir nochma durch Kapstadt um uns die Große Vuvuzela anzuschauen und das Kapstädter Kastel vorbei gefahren und haben zu guter Letzt Gastbruder Kenan, der am Rande von Kapstadt wohnt, besucht.
Abends waren wir dann alle ziemlich müde und Stefenie und ich natürlich aufgeregt wie wohl unser erster Tag im Projekt sein wird, daher sind wir recht früh auf unser Zimmer uns ab ins Bett.

07.06.2010
Heut war es so weit mein erster Tag im Projekt, ich war morgens natürlich super aufgeregt und konnte kaum was essen auser ein paar Kornflacks. Gegen 7.30 hupte es den vor der Haustür und Shereen meine Gastmum wartete im Auto auf mich, schnell flitzte ich raus und wir fuhren zum Projekt. Dort angekommen besprach sie ziemlich so schnell, das ich nichts verstehen kann mit der Leiterin, das sie mich immer fährt und wann sie mich wieder abholt. Teacher (für alle die kein Englisch können Teacher = Lehrer) Berni, so heißt die Leiterin, zeigte mir zuerst wo ich meine Sachen ablegen kann und stellte mich den bereits anwesenden Lehrern vor. Zuerst sammeln sich alle Kids nach und nach im größten Raum, welcher auch mit der Küche/ Eingang zur Schule verbunden ist. Gegen 8.30 sind dann die meisten angekommen und die 3 Gruppen gehen in ihre Räume. Ich wurde der Mittelgruppe zugeteilt, da dort momentan nur eine Lehrerin ist. Wir sind dann also in unseren Raum und ich habe mich versucht vorzustellen, gar nicht so einfach bei einer Horde wilder Kiddies
Dann ermante Teacher Janett die Kids und alle waren still lauschten mir, jeder fragte noch 2 mal wie ich nochmal heiße, da Nadine hier unten wohl ehr weniger geläufig ist. Dann gabs das erste Frühstück mit Porage (oder wie auch immer man das schreibt), eine Art Getreide / Milch Mix...nicht sehr lecker...
Dann folgte eine Art Kreativ Stunde, die Kiddies bekamen jeder ein Stück Knete und konnten damit rumexperimentieren. Nach und nach kamen die dann auch zu mir um ihre Kunstwerke zu presentieren. Auch wenns eigentlich nicht aussah wie irgendwas bejahrte man es brav und sagte ihnen wie toll es aussehe^^
Gegen 10 Uhr gabs dann das 2te Frühstück, bei dem jeder seine mitgebrachten Brote und Säfte bekommt. Das ein durcheinander ich frag mich wie es die Lehrerin schaft die vielen Rucksäcke der ca. 15 Kids dem Richtigen zuzuordnen.
Danach sangen alle kleine "Nursery Songs" wie "Twinkel Twinkel littel Star" und zählten bis 10 und mussten alle Wochentage nennen. Gegen 11.30 gabs dann Mittag. Reis mit einer Art Hähnchen/Kartoffel Soße irgendwie ungewöhnlich für uns als Deutsche. Nachdem die Kids fertig waren, ihre Schuhe ausgezogen hatten und ins Bettchen verschwanden bin ich dann zu den andern Lehrern in die Küche und auch wir haben etwas gegessen. Nebenbei wurde ich natürlich befragt wo ich her komme, wieso ich hier bin und ich musste gefühlte 100 mal meinen Namen wiederholen.
Nach knapp 2 Stunden waren die Kids wieder wach und es gab einen Nachmittagssnack, zu meinem erstaunen komplett anders als in Deutschland. Den so gut wie alle Kids hatten neben ihren verbleibenden Broten eine Tüte Chips dabei. Klar, das da kaum einer noch das Brot, den Apfel oder den Jogurt isst...
Da es sich bereits gegen Ende der Schlafphase und während des Snacks in der Klasse lichtete, da nach und nach die ersten Eltern kamen um die kleinen Abzuholen gingen wir zu den Älteren im großen Klassenzimmer und spielten gemeinsam.
Gegen 17 Uhr kam dan meine Gastmum und holte mich ab, während der Fahrt berichtete ich vom ersten Tag. Am Haus angekommen ging ich erstmal ins Zimmer und relexte etwas, da es doch recht anstrengend war.

08.06.2010
Der heutige Tag verlief ähnlich, Unterschied alle waren super aufgeregt, da es gegen 11 Uhr ins Theater ging und wir das Stück Pinoccio anschauten. Ich sag euch, was für ein Chaos mit kleinen 3-5 Jährigen. In den bereits beschriebenen Minibussen gings zum Theater, dort angekommen, mussten natürlich, wie soll es anders sein, die ersten Kiddies auf die Toilette und wenn einer anfängt davon zu reden müssen alle. Also sind wir im Gänsemarsch auf die Toilette. Aufpassen, dass kein Kind abhanden kommt und dann brav anstellen und nacheinander aufs Klo. Dabei aufpassen, dass keines der Kinder in die riesen Toilette fällt oder sie sich gegenseitig anpullern oder mit Klowasser bespritzen - KEIN SPASS die sind so drauf *lol*
Während des Stückes fingen dann einige Kids an zu weinen, sodass wir als Lehrer dann am Ende des Stückes je 2 Kids auf dem Arm hatten und versucht haben diese zu beruhigen. Sobald es aus war wollten alle natürlich gleich raus stürmen, aber wir mussten die Rasselbande natürlich besammen halten. Wieder vollzählig im Minibus angekommen gings zurück zum Kindergarten und alle bekamen essen und dann gings ab ins Bett.Der Nachmittag war daher etwas verzögert. Abends war ich auch wieder soooo müde das ich schon recht früh im Bett war und nur noch nebenbei etwas Musik gehört habe.

09.06.2010
Heut war in der Schule alles wie immer, ich versuchte die Kids zum Kneten zu bewegen, aber irgendwie wurde aus dem Kneten ehr eine Knete Schlacht. Die Tochter einer Lehrerin hat nun Ferien bekommen und kommt daher häufig zu besuch, was sehr praktisch ist, da sie gern Lehrerin spielt und die Kids wenn sie einmal "Ruhe" brüllt hören...irgendwie scheint mir da die Autorität zu fehlen, aber ich kann diese SÜÜÜÜÜSSSEEENNN kleinen Kiddies doch nicht so anbrüllen...soll die das ma machen.
Ich knuddele lieber meinen kleinen Liebling Jordan, der is soooooooo süß, sieht aus wie nen kleiner Teddbär mit Locken^^ ich hab  das schonmal nachgemessen, der passt genau in meinen Koffer, wenn ich alles ander hier lasse ;-P
Abends hab ich dann mit Mum telefoniert und von meiner meinen ersten Tagen im Projekt berichtet.

10.06.2010
Heut ist nix besonderes passiert, in der Schule war alles wie immer. Das Essen was sonst immer recht lecker war ließ ich ausfallen, da es irgendwas mit Fischsücken gab und es schon irgendwie eklig roch. Ich testete mal den Supermarkt gegenüber auch weil ich Airtime fürs Handy kaufen wollte, da ich soooo viele SMS schreibe ;-) die gab es dort leider nicht, aber unglaublich viele andere tolle Sachen wie Süßigkeiten und frisches Obst was auch noch toll aussah. Ich schnappte mir gleich ma wieder ne Papaja, da die hier sooooo Preiswert sind, ne riesen Große Papaja für Umgerechnet 1,50 EUR. Ist das nich unfair, ich hätte die auch gern so Preiswert bei uns. Nach Feierabend bin ich dann noch zur Tankstelle um die Ecke, da gabs dann Airtime. Abends bin ich dann recht früh ins Bett und konnte vor kälte nicht einschlafen. Bis Mum mich dann per SMS auf die Idee gebracht hat meinen Schlafsack zu benutzen und eine Tablette zu nehmen, da ich mich leich angeschlagen fühlte.

11.06.2010
Heut is der Große Tag!!! "Its time for Africa" - die Eröffnung der WM. Im Kindergarten waren alle vollll aufgeregt, alle Kids hatten SA Shirts an, brachten Flaggen und Vuvuzelas mit und wir gingen ab und zu raus und machten Krach im Vorgarten. Kaum vorstellbar wie alle abgehen, die Autos hielten an um Fotos zu machen und Huppten was das Zeug hält, wir sorgen  für ein richtiges Verkehrschaos. In dem Moment hab ich mir soooo gewünscht, das ihr alle hier seit und das auch sehen könnt, das war einfach UNGLAUBLICH =)
Da ich für den Abend zusammen mit Alex Tickets fürs Spiel France vs Uruguay hatte, durfte ich früher los und bin von Alex um 12 Uhr abgeholt worden. Nachdem zuerst das Auto nicht anspringen wollte fragte sie einen Mann am Strassenrand, der war super Hilfsbereit und holte einen Kumpel der Mechaniker ist und er machte ein Griff unter die Motorhaupe und die Karre lief wieder. Wir drückten ihm 20 Rand (ca 2 EUR) in die Hand und er bedankte sich was das Zeug hält. So freundlich hier die Menschen...
Gegen 14 Uhr erreichten wir einen Station Parkplatz und stellten das Auto ab und liefen zur Waterfront an der ein riesen Monitor war um die Eröfnungszeremonie und die Spiele anzuschauen. Wir gingen auf den Balkon im ersten Stock und machten es uns dort gemütlich, da unten bereits alles besetzt war. Unvorstellbar wie viele Leute sich dort tummelten. Sie sangen, tanzten und tröteten. Das getröte war anfangs echt anstrengend, aber nach einer Weile is es irgendwie normal und man hört es kaum noch, wenn nciht grad ein paar Verrückte nebeneinem stehen und direkt ins Ohr tröten. Während des Eröffnungsspiels SA gegen Mexico war die Hölle los, jeder wollte einen Platz an dem man etwas sehen kann. Viele Standen auf Laternmasten, Sassen auf dem Dach eines kleinen Verkausstandes, standen auf Treppengeländer um irgendwie einen Blick aufs Spiel zu erhaschen. Das Geschrei war groß während der wenigen Ballkontakte die Bafana Bafana hatte. Alex war grad Zigaretten kaufen da kam das unerwartete, es fiel ein Tor für SA. Die Masse rastete aus vor Freude, sie schrien, hüpften, tanzten, tröteten, sangen ihre Nationalhymne. Es war UNBESCHREIBLICH ganze 5 Minuten lang wurde dieses Tor zelebriert. Jeder Ball der vom Torwart des eigenen Team gefangen/Gehalten wurde, wurde lautstark bejubelt, egal ob der Ball nun geschossen wurde oder nur leicht angerollt kam. Als das Gegnerische Tor fiel, waren alle ehr traurig, jedoch happy über das 1:1. Wir machten uns dann schnell auf den Weg ins Stadion, was ca. 10 Min zu Fuss entfernt war. Dort angekommen stellten wir uns in eine Masse an Menschen und waren nicht ma sicher ob das die Richtige Schlange ist. Nach gut ner Stunde waren wir dann drinnen und machten uns erstma auf den Weg zu unseren Plätzen. Schauten dabei noch ausgibig die Fanshops an und kauften ne Cola. Nette Preise dacht ich umgerechnet kostete ne Flasche Cola ca 1,50 EUR. Wir hatten super Pätze 1 Kategorie, an der Seite neben dem Tor im unteren Block, Reihe 19.
Vor uns sassen Japaner, die sich scheinbar alle kannten und das Typische Klischee erfüllten, denn nach ca 20 Min des Spiels waren viele von ihnen verschwunden und Fotografierten vermutlich jeden Stein der Halle. Gegen Ende kamen sie wieder und setzen ihre Fotosession fort und fotografierten sich untereinander. Für mich war das alles so neu, die Masse der Fans (laut Stadion Info 54.100), die gewalltige Größe, die lustige Kamera die an Seilen überm Stadion schwebt. Um uns drum waren viele Argentiner und Franzosen, was den Vorteil hatte, das nicht ganz so viele Vuvuzelas um uns rum waren. Den vorallem die Einheimischen sind die schlimmsten Krachmacher^^
Als das Spiel zuende war stürmten wir schnell raus, jedoch vergebens der Ausgang war bereits mega voll und es dauerte bis wir raus kamen. Zur Orientierung wo das Auto is schauten wir auf einen Plan und wollten zur Sicherheit einen der Polizisten fragen, wo genau wir uns grad befinden, jedoch hatten diese auch keinen Plan...und sowas nennt man Polizei...
Alex entdeckte dann Gottseidank ein Schild auf dem der Weg zu unsere Parkstelle angezeigt war. Es war dann nur gar nicht so leicht aus Kapstadt raus zu kommen, da so viele Autos und Menschen unterwegs waren. Gegen 0.30 sind wir dann in Athlone angekommen und Alex hat hier gepennt.

12.06.2010
Nachdem wir recht lang geschlafen haben, habe ich Alex noch zum Auto gebracht um zu sehen obs es anspringt, nachdem sie weg war habe ich den Tag über Faul im Internet verbracht und ne ganze Weile mit meinen Ellis telefoniert und vom Spiel und der Arbeit hier zu berichten. Erfahren das mein Laptop zuhause nun leider doch komplett im Arsch ist, war meine Laune etwas zu tun am heutigen Tage nochmal senkte -.-
Leider wurden mein Faulenzen g egen Abend unterbrochen, den Bridget kam und meinte wir sollen uns anziehen wir fahren in 5 Min weg...okayyyyyyyyyy...ich zog also notgedrungen mein Schlafzeug aus und machte mich halbwegs menschlich zurecht, da ich keine Ahnung hatte wo es hin geht. Während der Fahrt sagte sie es geht nach Muizenberg zu ihrem Bruder, dessen Sohn hat Bday. Dort angekommen begrüßten uns alle und wir assen Hähnchen. Der Onkel bot uns Vodka und Cola an und ja ne, dass muss man ja dann ma probieren
Gegen 20 Uhr gings dann zurück und nach einem Tee bei Bridget gings wieder in Bett und wir lassen und chatteten noch recht lang.

xoxo Nadi



 

13.6.10 15:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen